Hundeführerschein

Auch hier im Kyffhäuserkreis kann der Hundeführerschein abgenommen werden.hundefuehrerschein-zertifizierung.JPG

Das Ziel der Prüfung ist es, festzustellen, ob das Halter-Hund-Team sich ohne Belästigung und/oder Gefährdung Dritter in der Öffentlichkeit bewegen kann. Die Prüfung besteht aus drei Teilbereichen:

  • Überprüfung des theoretischen Wissens des Halters 
  • Überprüfung der Halter-Hund-Beziehung 
  • Überprüfung von Halter und Hund in alltäglichen Situationen

Zwei Prüfungsstufen werden unterschieden. Stufe 1 findet ausschließlich an der Leine statt und Stufe 2 beinhaltet zusätzlich Anteile, bei denen der Hund frei läuft. Außerdem gehört ein theoretischer Prüfungsteil dazu. Hier muss der Hundehalter in schriftlicher Form verschiedene Fragen aus dem alltäglichen Leben, Fragen zum Thema Hund und Fragen zum Thema VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen) beantworten. Das Bestehen der Theorieprüfung ist Voraussetzung für das Ablegen der praktischen Prüfung.

Die praktische Prüfung findet in unterschiedlichen Umgebungen statt. So z. B. auf einem Hundeplatz, in einer belebten öffentlichen Grünanlage oder einem Hundeauslaufgebiet und/oder in einem innerstädtischen Bereich.

Das Mindestalter des Hundes sollte 15 Monate betragen. Der Hundeführer muss nachweisen, dass der Hund geimpft und haftpflichtversichert ist.

Diesen Hundeführerschein prüft ein VDH-Richter.

In vielen Orten im Kyffhäuserkreis ist beim Nachweis des Hundeführerscheins die Hundesteuer ermäßigt.

 

Nach erfolgreicher Absolvierung erhalten Sie so eine schöne Urkunde.

 hundefuehrerschein-vdh.jpg

  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide